Deutsche-Sachwert-Pleite: Erste Klagen gegen Makler eingereicht

von RA Dr. Christoph Lindner

 

Die Deutsche Sachwert Emissionshaus AG aus Regensburg erlangte im Zusammenhang mit der S&K-Gruppe traurige Berühmtheit und ist nun Teil eines der bislang größten Wirtschaftsstrafverfahrens in Deutschland. Die Deutsche Sachwert Emissionshaus AG soll Berichten zu Folge in manchen Monaten zehn Millionen Euro der als Schneeballsystem angeklagten Masche der S&K-Gruppe zugeführt haben.

Während bislang straf- und zivilrechtlich vor allem die unmittelbar beteiligten Personen und Gesellschaften im Vordergrund standen, rücken nun auch die Makler und Maklergesellschaften in den Fokus. Die Kanzlei Dr. Lindner hat nun in ersten Fällen Klagen gegen ein Unternehmen eingereicht, dass Beteiligungen an der Deutsche Sachwert Emissionshaus AG an Privatanleger vermittelt hatte. Dabei wurden – so die Klageschrift – unter anderem die Risiken der Kapitalanlage verharmlost und angebliche Sicherheiten übertrieben dargestellt sowie über erhebliche Provisionsflüsse nicht aufgeklärt. Nach Einschätzung der Kanzlei Dr. Lindner hätten sorgfältig und pflichtgemäß handelnde Anlagevermittler erkennen müssen, dass weder eine Plausibilität noch eine wirtschaftliche Tragfähigkeit des Anlageprodukts gegeben war. In der Folge bestehen Haftungsansprüche gegen die Makler- und Vermittlergesellschaften.

Geschädigte Kapitalanleger können sich unverbindlich und kostenfrei mit der Kanzlei Dr. Lindner in Verbindung setzen.

2016-07-29T00:07:11+00:00Deutsche-Sachwert-Pleite|